⏩️ Fachaustausch zu Windkraft auf Eiderstedt

Am 10.05.2024 haben die Grünen St. Peter-Ording zu einem Fachaustausch zum Thema Windkraft auf Eiderstedt eingeladen. Im Vordergrund stand die Frage der kommunalen Verantwortung für die CO2-neutrale Energiewende und die Vereinbarkeit neuester Windkraft- und Vogelschutztechnologie mit dem wichtigen Naturschutz auf Eiderstedt. Das Ziel war eine sachliche Diskussion und Aufklärung dieses, häufig sehr emotional diskutierten, Themas. Dafür haben sich in einer Hybrid-Veranstaltung im Hotel StrandGut in SPO ca. 30 Teilnehmer vor Ort sowie 10 Teilnehmer online getroffen. Aus der Kommunalpolitik waren Vertreter der Grünen, der CDU, der SPD sowie Boris Pfau dabei. Das Fachwissen zum Thema haben kompetente Fachleute eingebracht:
– Silke Backsen, Biologin, Mitglied des Landtags SH, Mitglied im Umwelt- und Agrarausschuss,
– Ulrike Taeck, Ingenieurin, Mitglied des Landtags SH, Sprecherin für Energie und Kreislaufwirtschaft,
– Anne Evers, NABU SH,
– Jan Blew, BioConsult SH, Stellv. Leitung AG Onshore Wind

Im Fazit dieser sehr gelungen, fast 3-stündigen Veranstaltung hat sich gezeigt, dass die politischen Handlungsanforderungen des Klimawandels und der Energiewende nicht mit Schwarz-Weiß-Populismus zu lösen sind. Windkraftanlagen stellen grundsätzlich eine Gefahr für unsere Zugvögel dar. Wie hoch diese Gefahr konkret in zu erwartenden Verlusten pro Jahr ist und wie weit diese Risiken durch moderne Vogelschutz-Kamera- und Radartechnik zu reduzieren wären, ist noch nicht ausreichend erforscht. Ebenso wenig, ob Abschaltungen der Windanlagen zu Vogelzugzeiten (wie in Holland), Vertikal-Windanlagen oder Sky-Sails-Drachensysteme Vogel-/Naturschutz und wirtschaftliche Energieerzeugung vereinbar machen. Für St.Peter-Ording und Eiderstedt besteht ein Naturschutzrisiko durch Windkraftanlagen – wenn auch schwer konkretisierbar. Einigkeit besteht darüber, dass der Klimawandel die größte Bedrohung für die Vögel und Naturlandschaft auf Eiderstedt ist (siehe NDR-Beitrag). Und das der Strombedarf auf Eiderstedt durch Wärmepumpen, E-Mobilität, Entwässerung über Schöpfwerke und evtl. Trinkwasserversorgung mit Meerwasseraufbereitung enorm steigen wird.

Daher sollte unsere Priorität der Ausbau der Photovoltaik zur CO2-neutralen Energieversorgung der Tourismuswirtschaft in St. Peter-Ording sein. Auch gegen den PV-Ausbau gibt es viele Vorbehalte und Widerstände. Aber nur mit Mut zur Zukunft, neuen Lösungen und Veränderungsbereitschaft werden wir die Herausforderungen unserer Zeit gemeinsam lösen können.

Ein herzliches Dankeschön an alle engagierten Teilnehmer für Ihre Beiträge und Aufklärung. Ein besonderer Dank gilt der Leitung des Hotels StrandGut für die Bereitstellung der exzellenten Veranstaltungsräume und Videotechnik.

Der Vorstand der Grünen St. Peter-Ording

NDR-Beitrag zur politischen Diskussion um Windkraft auf Eiderstedt